Traditionelle Weihnachtskonzerte der Regensburger Domspatzen

Die traditionellen Weihnachtskonzerte der Regensburger Domspatzen zählen fraglos zu den Highlights im Jahreskalender in Regensburg und darüber hinaus. Unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner singen die Domspatzen Advents- und Weihnachtsmotetten alter und neuer Meister sowie traditionelle Weihnachtslieder. Das Programm 2017 sieht Chorsätze der Renaissance und des Barock vor, Volkslieder, zum Teil bis zu zwölfstimmige Sätze mit solistischen Einlagen, zeitgenössische Kompositionen und internationale Weisen  der Erste Chor der Domspatzen hat also reichlich Gelegenheit, sein Können, seinen charakteristischen und kultivierten Gesamtklang sowie sein hohes Niveau zu demonstrieren. Zu hören sind unter anderem O du fröhliche in einer Setzung für vier bis acht Stimmen von Georg Ratzinger, die Vertonung von Quem pastores von Carl Loewe, das Ave maris stella von Edvard Grieg, ein Ave Maria von Sergej Rachmaninow und der vierstimmige Satz von Maria durch ein Dornwald ging von Peter Paul Förster. Gespannt sein darf man auf die Chorimprovisation O Heiland reiß die Himmel auf. Zwei amerikanische Komponisten sind vertreten: Grammy-Gewinner Eric Edward Whitacre (* 1970) mit seiner Version von Lux aurumque und Austin C. Lovelace (19192010) mit Christmas night, bei dem nur die Männerstimmen, dafür aber vierstimmig zum Einsatz kommen. Weitgehend unbekannte Kompositionen hat Roland Büchner außerdem ins Programm genommen, Werke, die es verdienen, einem großen Auditorium vorgestellt zu werden: Eja, so seht den Rosenstrauchvon Hansmaria Dombrowski (18971977) und das beeindruckende Verbum caro factum estvon Hans Leo Hassler, dem eine Vertonung des Textes in deutscher Übersetzung von Andreas Hammerschmidt Das Wort ward Fleisch folgt. Bekannte Weisen wie Es ist ein Ros entsprungen und Quem pastores darf das Publikum natürlich ebenso erwarten.

Hier die Termine: Di, 5.12., Mi, 6.12., Mi, 13.12., Do, 14.12, Sa, 16.12., (19.00 Uhr) und Do, 21.12. (bereits ausverkauft) jeweils um 19.30 Uhr im Audimax der Universität Regensburg, sofern nichts anderes angegeben ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0