Wunschbaum für Tierfreunde

ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende… DANKE, dass Sie uns verbunden sind und wir mit Ihrer Unterstützung weiterhin Gutes tun können. Gerade die letzten Monate haben uns gezeigt, wie schnell die Spirale in die Armut führt. Krankheit, Kündigung - dann ist der Weg gar nicht mehr weit zu Arbeitslosengeld1 mit 870 € im Monat. Und auch, wenn wieder Arbeit gefunden wird (erst einmal nur Teilzeit, da krankheitsbedingt), bleibt es oft bei den bisherigen 870 €. Da hilft jede Dose Futter, die unsere Kunden nicht kaufen müssen und auch die kostenlose Sprechstunde in der Tierheilpraktiker-Sprechstunde wird dankbar angenommen. Derzeit geben wir im Durchschnitt monatlich 750 kg Futter aus. Besonders dringend benötigen wir momentan Nassfutter für Katzen. Jetzt heißt es für uns bald zukaufen, sollten keine Futterspenden eingehen. Erinnern Sie sich noch an die 8-jährige Katze Lilly? Sie ist Diabetikerin mit Pankreatitis. Ihr ging es im Juli sehr schlecht, der Blutzucker war entgleist und sie musste 2 Tage in stationäre Behandlung. Seitdem wird Lilly von unseren Tierheilpraktikerin mitunterstützt. Sie hat nun wieder ein glänzendes Fell, ist munter und auch der Appetit hat sich wieder normalisiert. Die 12-jährige Hündin Ella stellte sich im September in unserer Tierheilpraktiker-Sprechstunde zum Alters-Check vor. Bei der Untersuchung zeigte sich ein desolater Zahnstatus. Zudem wurden bei der Narkosetauglichkeitsuntersuchung für die Zahn-OP Herznebengeräusche festgestellt. Im November erfolgte die Zahnsanierung und das Herz wird künftig homöopathisch gestärkt. Anfang November hielten wir unseren ersten Infostand beim Fressnapf in der Langobardenstrasse. Mit der freundlichen Genehmigung der Marktleiterin Frau Weis durften wir um Geld- und Futterspenden bitten. Überwältigt waren wir von der Spendenbereitschaft der Kunden. Mit tatkräftiger Unterstützung der freundlichen Mitarbeiterinnen konnten wir diesen Tag um 18 Uhr abschließen. Es hat uns allen Spaß gemacht. Wir konnten tolle Gespräche führen und unsere Aufgabengebiete erklären. Dabei haben wir 4 neue Förderer des Vereins gewinnen können, die sich bereit erklärt haben, regelmäßig Futter zu spenden.

 

Unsere Sozialarbeiterin Else Kiermeier-Zaharanski wurde für den Sparkassen-Bürgerpreis nominiert. Sie ist sieben Tage die Woche für unsere Kunden da, hilft ihnen bei Behördengängen, macht Fahrdienste, bringt Tiere zur medizinischen Versorgung, bringt Futter und hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte. Sie ist die gute Seele der Sozialen Futterstelle. Frau Kiermeier-Zaharanski weiß aus ihrer langjährigen Arbeit als Sozialarbeiterin genau wo der Schuh bei unseren Kunden drückt. Ein Blick von ihr genügt, so z.B. bei unserem Kunden Herrn E. Er ist Rentner, kümmert sich rührend um seinen kranken Kater. Eine warme Mahlzeit – für ihn eine Seltenheit. Soziale Hilfe für sich in Anspruch zu nehmen - aus Scham undenkbar. Seit ein paar Monaten geht er nun jeden Tag zum Armen-Essen der Fürstin, erhält ein warmes Mittagessen und knüpft dort ganz vorsichtig wieder soziale Kontakte. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, wo Frau Kiermeier-Zaharanski unseren Kunden unter die Arme greift, ihnen Mut macht und sie aus ihrer Isolation herausholt. Mitte November veranstalteten wir ein Charity-Fotoshooting für Hunde mit der Tierfotografin Karin Trabitsch. Die Nachfrage war enorm, die Aktion selbst ein Erfolg und wir hatten alle sehr viel Spaß mit den Zwei- und Vierbeinern. Der gesamte Erlös kommt uns zugute, die Fotografin hat diesen Tag ebenfalls ehrenamtlich gearbeitet. Demnächst können Sie auch einige Fotos auf unserer Homepage finden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Helga Graef (Montag, 11 Dezember 2017 13:31)

    Zum Foto: Mit freundlicher Genehmigung der Filialleiterin im REZ, Frau Doris Heilmeier, dürfen wir dieses Jahr in der HypoVereinsbank Niederlassung Regensburg, Filiale Prüfening, erstmals den Weihnachts-Wunschbaum bestücken. Wir haben den Weihnachtsbaum im Namen unserer Kunden mit Wunschzetteln dekoriert und bitten so um Futter- und Geldspenden. Die Spender können Tierfutter in den umliegenden Geschäften kaufen und in den Räumen der HypoVereinsbank abgeben.