Mei Fähr Lady feiert Jubiläum

Zum Inhalt:

 

Die Chinesin Mei Ding ist Putzfrau im Regensburger Asia-Shop ihres Bruders. An den Abenden sitzt sie verträumt an der Donau. Sie würde gern eine Fähre betreiben. Aber als Fähr-Frau muss sie perfektes Bairisch sprechen. Also besucht sie einen Crash-Kurs beim bairischen Dialektpapst Professor Ludwig Zehetner. Dieser hat noch zwei weitere Schüler. Den zugezogenen norddeutschen Manager Striede und den französischen Rapper Boulanger. Der eine lernt Bairisch, um seine Nachbarn zu verstehen, und der andere, um an die Kellnerin heranzukommen, die er anhimmelt. Während sich die beiden Herrn schwer tun beim Erlernen des bairischen Dialekts, wird Mei Ding zur Meisterschülerin.

 

Die Presse jubelt:

 

„Eine Chinesin, verkörpert von Eva Sixt, will Bairisch lernen – und das Publikum kann gar nicht genug davon kriegen… Ein kollektiver Spaß, ansteckender als eine Wintergrippe!“ (Mittelbayerische Zeitung) /  „Ein Kracher!“ (Landshuter Zeitung)  / „Die Regensburger Erfolgskomödie Mei Fähr Lady von Joseph Berlinger treibt die Zungen-brecherei auf die Spitze…“ (Süddeutsche Zeitung)  /  „Eine vertrackte und sprachwitzige Komödie“  (Münchner Merkur) / „Die für Auswärtige rätselhafte Welt des Bairischen, hier wird sie erklärt…“ (Abendzeitung München) / „Ein großes Vergnügen, auch für alle die, die des Bairischen nicht unbedingt mächtig sind“ („Frankfurter Allgemeine Zeitung“).

 

 

 

Eine Produktion des Regensburger Turmtheaters

 

mit dem „Dialektpapst“ Professor Ludwig Zehetner, der Schauspielerin Eva Sixt, dem Schauspieler Titus Horst (ab September 2018: Georg Lorenz) und der Stimme von Alba Falchi.  Stück und Inszenierung von Joseph Berlinger.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0