Kater Max macht Mut – Präventionsprojekt für Kindergärten

 

Letzte Woche hat der Arbeitskreis gegen sexuellen Missbrauch im Landkreis Schwandorf Erzieherinnen zum Kennenlernen des Präventionsprojektes mit dem Bilderbuch „Kater Max macht Mut“ eingeladen.

 

 

 Diplom-Psychologin Doris Sporrer von der Erziehungsberatungsstelle Schwandorf hat das Bilderbuch in sehr anschaulicher Weise und die grundlegenden Fragen zum Thema „Sexueller Missbrauch“ vorgestellt. Die Gleichstellungsbeauftragte Helga Forster informierte über den Arbeitskreis und Gabi Kroth-Gawlista von der Frühförderstelle über die Materialien des Arbeitskreises.

 

Der Arbeitskreis hat speziell für die Präventionsarbeit mit Kindern im Kindergartenalter das Bilderbuch „Kater Max macht Mut“, den dazu gehörigen Handlungsleitfaden und eine kleine Buchausstellung konzipiert, die von den Kindergärten im Landkreis kostenlos ausgeliehen werden können.

 

 Das Bilderbuch kann gleichermaßen gut im Einzelgespräch und zur Gruppenarbeit im Kindergarten genutzt werden, um als Hilfsmittel zum altersgemäßen Umgang mit den Themen „Gefühle“, „Nein sagen“ und „Grenzen setzen“ Präventionsarbeit zu Sexueller Gewalt niedrigschwellig bereits im Kindergartenalter aufzugreifen. Die Symbolfigur „Kater Max“, im Buch und als Stofftier, führt durch das Familienleben und zeigt, dass er gerne mit den Kindern und den Eltern spielen und kuscheln möchte, aber wenn er keine Lust hierzu hat, Grenzen setzt und auch die Krallen zeigen und sich Hilfe holen kann.

 

 Der Arbeitskreis gegen sexueller Missbrauch im Landkreis Schwandorf ist ein Zusammenschluss von Fachstellen im Landkreis, die mit dem Thema „Sexueller Missbrauch“ betraut sind und bereits seit 25 Jahren kontinuierlich Vernetzungs-, Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit leisten.

 

 Das Kinderbuch mit Handlungsanleitung befindet sich zum Downloaden auf der Homepage des Landkreises www.landkreis-schwandorf.de unter Familie und Soziales.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0