Die Johanniter freuen sich über „Insofa“

Einrichtungsleiterin der Johanniter macht wichtige Fortbildung

 

Kumpfmühl n Die Johanniter haben ab sofort eine „Insofa“ in ihren Reihen. Lisa Gaaß, die Einrichtungsleiterin der Johanniter-Kinderkrippe „Küken-Nest“ in Kumpfmühl hat eine Weiterbildung zur „insoweit erfahrenen Kinderschutzfachkraft“ (kurz: Insofa) abgeschlossen. Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner gratulierte der Krippenleiterin herzlich: „Wir sind sehr stolz darauf, eine insoweit erfahrene Kinderschutzfachkraft bei uns im Team zu haben“, so der Regionalvorstand. „Es macht mich immer wieder stolz zu sehen, dass selbst unsere Leitungen sich trotz ihrer ohnehin sehr großen Erfahrung immer weiterbilden lassen und Neues dazu lernen. So können wir unsere Qualitätsziele immer einhalten.“ Gaaß bedankte sich anschließend für die Glückwünsche und Gratulationen.

 

Eine „Insofa“ hilft einer anderen Fachkraft, z. B. einer Erzieherin, Risiken für das Wohl eines bestimmten Kindes einzuschätzen. Sie nimmt nicht unbedingt Kontakt zu den Eltern oder Erziehungsberechtigten auf, beteiligt sich aber an der Prüfung der Mitwirkungsbereitschaft und Problemakzeptanz der Sorgeberechtigten. Sollte von ihr ein Kinderschutzeingriff empfohlen werden, wird das örtliche Jugendamt alarmiert oder sogar die Polizei eingeschaltet, falls an einem Wochenende oder Feiertag „Gefahr im Verzug“ besteht.

Weitere Informationen zur Johanniter-Kinderkrippe „Küken-Nest“ in Kumpfmühl erhalten Sie bei Lisa Gaaß unter0941 59877440 oder per E-Mail an lisa.gaass@johanniter.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0