· 

Gut gerüstet für die Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in Kiel 2018

Firma OWAYO stattet Athleten aus der Bischof-Wittmann-Schule aus

 

Die Bischof-Wittmann-Schule der Katholischen Jugendfürsorge, ein Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf geistige Entwicklung, fördert seit Jahren den sportlichen Nachwuchs der Schule mit großem Erfolg. Auf nationaler wie auf internationaler Ebene sind die Sportlerinnen und Sportler unterwegs. Bereits zwei internationale Olympiasieger haben Special Olympics-Geschichte für die Bischof-Wittmann-Schule geschrieben.

 

 

 

Das alles ist nur möglich, weil engagierte Lehrerinnen und Lehrer viel ehrenamtliche Arbeit in das Training investieren und weil es Firmen wie OWAYO gibt, die sich als Sponsoren für die Sportlerinnen und Sportler stark machen. Aktuell stattete die Firma OWAYO das diesjährige Special-Olympics-Team, insgesamt 13 Personen – Sportlerinnen, Sportler und Coaches – mit Funktions-Shirts im Wert von 450 Euro aus. OWAYO ist ein führender Hersteller individueller Sporttextilien aus Regensburg.

 

 

 

Stolz trägt des Team der Bischof-Wittmann-Schule die neuen Shirts, die zuvor feierlich übergeben wurden. Am 13. Mai geht es dann ab nach Kiel. 6 Tage lang werden die Leichtathleten und Schwimmer der Schulwird das BWS-Team um Medaillen und gute Plätze kämpfen. Daumen drücken!

 

 

 

Bei den Nationalen Sommerspielen 2018 kommen 4.600 Athleten und Unified Sportlerinnen und Sportlern  aus ganz Deutschland und 5 ausländische Gastdelegationen mit jeweils 6 Teilnehmenden. Insgesamt werden in Kiel mit Athleten, Coaches, Kongressteilnehmenden, und Familienangehörigen 13.600 Gäste erwartet.

Ehrenamtliche leisten Großartiges!

 

Aktion Sonnenschein spendet 7.700 Euro für Kinderzentrum St. Martin

 

Bei einer Dankeschön-Party kamen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Fördervereins Aktion Sonnenschein zusammen. Dipl. Kauffrau Sissi Riebeling, Energiebündel und ihres Zeichens Vorsitzende des Vereins, der seit 36 Jahren das Kinderzentrum St. Martin der Katholischen Jugendfürsorge unterstützt, hatte sie alle eingeladen. Mit dabei auch Ehrenvorsitzende Hildegard Anke, die sich der guten Sache ebenso verpflichtet fühlt, wie alle „guten Engel“, die unermüdlich Lose verkauft und so die großartige Spendensumme über 7.700 Euro erlöst hatten. Sissi Riebeling übergab die Spende an die ärztliche Leiterin des Kinderzentrums St. Martin, Angelika Aisch, und ihr Team, die sich herzlich dafür bedankten.

 

 

 

„Das machen wir natürlich die nächsten 20 Jahre weiter so!“, sagte Sissi Riebling bei der Spendenübergabe überzeugend und erntete bestätigend Applaus. Tatsächlich schaffen es die vielen treuen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Aktion Sonnenschein Jahr für Jahr mit ihrer traditionellen Weihnachtstombola im DEZ 7.000 Euro und mehr zu erlösen. Für die gute Sache haben die langjährigen Mitglieder aber auch neue Freunde und Förderer gewinnen können, so dass der Förderverein nicht um Nachwuchs bangen muss und weiterhin tatkräftig das tun wird, was „für viele Familien so unendlich wertvoll ist“, so Sissi Riebeling.

 

 

 

Die Hilfen, die Familien für ihre Kinder im Sozialpädiatrischen Zentrum der Katholischen Jugendfürsorge bzw. im Kinderzentrum St. Martin, wie es auch genannt wird, erfahren, sind vielfältig und speziell. Denn dort werden Kinder und Jugendliche behandelt, die wegen der Art, Schwere oder Dauer ihrer Krankheit oder aufgrund einer drohenden Krankheit nicht von geeigneten niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten oder in geeigneten Frühförderstellen behandelt werden können. Ein interdisziplinäres Team kümmert sich im Kinderzentrum immer in engem Austausch mit den Eltern um die jungen Menschen.

 

 

 

Nichts wünscht sich Sissi Riebeling mehr, als dass jede Familie, die diese Unterstützung bräuchte, das Kinderzentrum kennenlernt. Sie ist überzeugt, in St. Martin sind die kleinen Patienten gut aufgehoben, werden professionell behandelt und gefördert. Wer Fragen zur Entwicklung seines Kindes hat, wer eine Abklärung einer drohenden oder bestehenden Entwicklungsstörung oder Behinderung wünscht, der kann sich mit seinem Kind an das Kinderzentrum St. Martin wenden. Die Spenden der Aktion Sonnenschein helfen zum Beispiel dabei, dass notwendiges Therapiematerial beschafft werden kann, oder dass die jährlichen Walderlebnistage stattfinden können. Alls das und vieles mehr kommt direkt den Kindern und Jugendlichen zugute.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0