· 

Notdienste – Abzocke ohne Ende

 

 

Die Haustür ist zugefallen oder das Abflussrohr verstopft. In diesen Ausnahmesituationen prüfen Verbraucher häufig das Angebot der Notdienste nicht ausreichend. Diese haben dann leichtes Spiel. Dem VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) berichten Betroffene von Preisen in Höhe von mehreren hundert Euro für eine einfache Türöffnung oder Rohrreinigung. Die Notdienste setzen die Verbraucher zum Teil vor Ort massiv unter Druck, woraufhin diese die überhöhte Rechnung häufig gleich bar begleichen.

 

Anfang diesen Jahres hat die Staatsanwaltschaft Kleve (NRW) gegen die Geschäftsführer der „Deutschen Schlüsseldienst Zentrale“ Anklage erhoben. Der Vorwurf lautet bandenmäßiger Betrug und Wucher in mehr als 1.000 Fällen. Über zehn Jahre sollen sie bundesweit Kunden systematisch vorgespielt haben, für ortsansässige Schlüsseldienste zu werben. Zudem seien die Ausbildung der Mitarbeiter nicht ausreichend und die Preise zu hoch

Der Berliner Tagesspiegel berichtete am 25. April 2018, dass es in Deutschland fünf bis sieben große kriminelle Netzwerke gibt, die unseriöse Notdienste vermitteln. Sie verstecken sich hinter Kürzeln wie A&S, DFH oder DHE. Über diese Firmen liegen auch dem VSB vielfache Beschwerden vor. Da oft Strohmänner hinter den Firmen stecken und die Anschriften laufend wechseln, ist die Strafverfolgung häufig schwierig. Ansprüche der Verbraucher wegen Wuchers sind schwer durchzusetzen.

„Beugen Sie vor, um im Ernstfall gewappnet zu sein“, rät daher Eva Traupe, Volljuristin beim VSB: „Informieren Sie sich im Vorfeld bei einer Kammer oder Innung nach seriösen 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0