· 

Jugendliche, Eltern und Drogen – eine heiße Kiste? Was ich schon immer wissen wollte…

Diese Informationsveranstaltung findet am 19.10.2018 im Max-Kunz-Saal der Schwandorfer Oberpfalzhalle statt.

 

Als Referent konnte Dr. Fleischmann, Psychiater, Sprecher des Suchtarbeitskreises Oberpfalz und Vorsitzender der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS, gewonnen werden.

 

Organisiert und vorbereitet wurde diese Veranstaltung von den Ansprechpartnern vor Ort: Frau Josefine Hirn (Gesundheitsamt Schwandorf), Frau Karin Schmittner (Fachambulanz für Suchtprobleme), Frau Sabine Fuchtler (Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern) und Uwe Bärenfänger (Krankenpfleger, Akutaufnahme Sucht, Medbo -Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz).

 

Als Schirmherren fungieren Frau Marianne Schieder (MdB) und Herr Landrat Thomas Ebeling. Unterstützende Sponsoren sind Herr Franz Schindler (MdL) und Herr Andreas Fellner, Oberbürgermeister der Stadt Schwandorf.

 

Suchterkrankungen lösen bei allen Betroffenen und deren Umfeld großes persönliches Leid aus. Sucht ist dabei nicht das Problem einer Minderheit, sondern ein Thema in allen sozialen Schichten.

 

Die Suchtprävention hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen dabei, dass Abschreckung allein keine große Wirkung zeigt. Viele Kinder und Jugendliche kennen die Risiken beim Rauchen, Trinken oder Konsum von anderen Substanzen.

 

Die Veranstaltung will deshalb Eltern und Angehörige, aber auch alle Berufsgruppen und Ehrenamtliche, die mit Kindern und jungen Menschen arbeiten, über Suchtmittel, Anzeichen für eine Gefährdung, Hilfsangebote und Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche gegen Suchtmittel stark zu machen, informieren.  

 

Kontakt: Uwe Bärenfänger, Wilhelm Busch Str. 17, 92421 Schwandorf

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0