Ein Präventionsbus von Stadt Regensburg, Landkreis Regensburg und Polizeipräsidium Oberpfalz ist seit Anfang Dezember in der Region unterwegs

Gute Nachrichten für Stadt und Landkreis Regensburg: Die Zahl der Wohnungseinbrüche ging im Jahr 2017 zurück. Im Stadtgebiet von 166 auf 106 Fälle und im Landkreis von 114 auf 91 Delikte. Die Stadt Regensburg, der Landkreis Regensburg und das Polizeipräsidium Oberpfalz wollen es Dieben aber auch in Zukunft schwer machen und die Bevölkerung über den Einbruchschutz aufklären. Gemeinsam haben sie deshalb in einem Kooperationsprojekt Regensburgs ersten Präventionsbus zum Thema „Einbruchschutz“ buchstäblich auf den Weg geschickt.

 Bus auf Tour in Stadt und Landkreis

Der Bus der Firma Watzinger wird ein Jahr lang in Stadt und Landkreis Regensburg auf verschiedenen regulären Linien des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV) unterwegs sein. Mit seiner auffälligen Beklebung wird er in erster Linie auf die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg aufmerksam machen. Die Kommissare dort beraten Eigenheimbesitzer und Mieter zum technischen Einbruchschutz. Außerdem haben sie viele weitere Tipps rund um den Schutz vor Dieben, die sie auch bei öffentlichen Informationsveranstaltungen und Beratungsterminen vor Ort weitergeben. „Von den Einbrüchen im Stadtgebiet endet mittlerweile fast die Hälfte im Versuch“, berichtet Thomas Schöniger, Leiter der Abteilung Einsatz beim Polizeipräsidium Oberpfalz, „es werden vor Ort also schon Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Mit dem Bus wollen wir die Zahl der Einbrüche in der gesamten Region nun mit vereinten Kräften noch weiter eindämmen.“ Schöniger weist zudem darauf hin, dass ein Schlüssel zum Erfolg regelmäßig die gute Zusammenarbeit der Bevölkerung mit ihrer Polizei ist. Sein Rat daher: „Bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei-Notrufnummer 110 wählen!“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0