· 

Johanniter unterstützen mit Einheiten zur Verpflegung und Versorgung

Regensburg ■ Seit Sonntagabend, 13. Januar 2019 sind auch die Johanniter aus Schwan-dorf in den von starkem Schneefall betroffenen Gebieten Bad Tölz und Miesbach im Einsatz. Sie versorgen dort mit Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) Betreuung und Verpflegung die ande-ren Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks und der Bundeswehr. „Aktuell bereiten wir pro Mahlzeit 1.200 Portionen vor“, sagt Ulrich Pidrmann, Abschnittsleiter vor Ort. „Heute Mittag gibt es Putengeschnetzeltes mit Reis und Salat.“ Das Essen wird nach der Zubereitung in großen Wärmebehältern direkt zu den Helfern in den Einsatz gebracht und dort ausgegeben.
Weitere Einheiten der Johanniter stehen in Bereitschaft, um die Helfer, die bereits seit länge-rem im Rettungs-, Betreuungs- und Sanitätsdienst vor Ort im Einsatz sind, abzulösen. Au-ßerdem wird aktuell geprüft, ob Feldbetten und Zelte benötigt werden. „In so großen Gefah-renlagen steht der bayerische Bevölkerungsschutz Hand in Hand bereit“, sagt Jürgen Wanat, Mitglied des Landesvorstandes der Johanniter in Bayern. „Durch zahlreiche Übungen sind die Abläufe und Handgriffe untereinander erprobt.“
Die Johanniter sind Teil des bayerischen Bevölkerungsschutzes. Mit über 400 ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften sind sie oftmals mit ihren Geräten für die Versorgung und Verpflegung der Helfer im Einsatz.
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Bayern:
Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens, dessen wichtigstes Anliegen seit Jahrhunderten die Hilfe von Mensch zu Mensch ist. Mit rund 15 000 Beschäftigten, 30 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und mehr als 1,4 Millionen Fördermitgliedern ist die Jo-hanniter-Unfall-Hilfe eine der größten deutschen Hilfs-organisationen. Zu ihren Aufgaben zählen seit ihrer Gründung neben dem Rettungs- und Sanitätsdienst auch Bevölkerungsschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste für Kinder und Jugendliche sowie die Betreuung und Pfle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0