· 

Das „BAERchen“ im Johanniter-Kinderhaus

Regensburg n Das Johanniter-Kinderhaus Brandlberg hat eine Urkunde für seine erfolgreiche Teilnahme am „BAERchen“-Projekt der Bayerischen Sportjugend (BSJ) erhalten. Ziel des Projektes ist es, Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren dazu zu animieren, sich im Alltag sportlich zu betätigen und mehr auf ihre Ernährung zu achten. Das Kinderhaus erhält vom Verband dadurch auch eine finanzielle Förderung, um für die Kinder Geräte zum Turnen anzuschaffen.
 
Doch wie wird das Projekt durchgeführt?
Die BSJ hat speziell geschulte Übungsleiter für dieses Projekt. Einer der Übungsleiter, in diesem Fall dankenswerterweise gestellt vom BSC Regensburg, kommt in die Einrichtung, um gemeinsam mit den Kindern Turnstunden zu halten. Das „BAERchen“-Projekt umfasst 40 Einheiten zu je 45 Minuten und es dürfen wirklich alle Kinder mitmachen. Die Zielgruppe sind Drei- bis Sechsjährige. Die Übungsleiter der Sportvereine sind außerdem zum Thema Ernährung geschult und zeigen den Kleinen schmackhaftes und gleichzeitig gesundes Essen. Das „BAERchen“-Projekt kann bei Bedarf mehrmals durchgeführt werden.
 
Für das „BAERchen“-Projekt gibt es eine besondere Förderung.
Gabriele Raab, die Zuständige für den Elementarbereich in der BSJ Oberpfalz Gabriele Raab erklärte: „Erstkooperationen werden mit 500€ gefördert“. In erster Linie soll das Geld zur Beschaffung von Sportgeräten für die Kinder genutzt werden. „Falls etwas von der Förderung übrig bleibt, steht es der Einrichtung zur freien Verfügung“, so Raab. Alle Folgekooperationen werden mit 250€ gefördert.
 
Nicht nur das Kinderhaus hat von der Kooperation profitiert.
„Wir arbeiten eng zusammen und sind ein gutes Team“, so Hans Bieletzky, Abteilungsleiter für Breitensport beim BSC und zugleich stellvertretender Kreisjugendleiter der Bayerischen Sportjugend Kreis Regensburg. „Ich bin wirklich stolz darauf, dem Johanniter-Kinderhaus Brandlberg die Urkunde über das Projekt überreichen zu können.“ Doch nicht nur das Kinderhaus hat von dem Projekt profitiert, sondern auch der Sportverein selbst. Sowohl bei den Kindern als auch deren Eltern bleibt die BSJ im Gedächtnis. Man nutzt solche Projekte eben auch zur Werbung neuer Mitglieder und um den Bekanntheitsgrad des Vereins zu steigern.
 
Zusammengefasst war das Projekt für beide Parteien ein voller Erfolg. Die Zusammenarbeit war schon lange vereinbart: „Schon beim Spatenstich des Kinderhauses haben wir beschlossen, mit der BSJ und damit auch mit dem BSC Regensburg zu kooperieren“, erinnert sich Sylvia Meyer. Sie ist die Sachgebietsleiterin für Kindereinrichtungen bei den Johannitern in Ostbayern. „Ich weiß, wie wichtig Bewegung für Kinder ist und freue mich deswegen, dass die Zusammenarbeit so gut und reibungslos verläuft“, fügte sie hinzu. Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Dr. Klaus Rappert ergänzte bei der Urkunden-Übergabe: „Es freut mich sehr, dass das Projekt stattfand. Ich wünsche vor allem den Kindern noch ganz viel Spaß mit den neuen Geräten und Spielsachen.“
 
Weitere Informationen über das Johanniter-Kinderhaus Brandlberg in Regensburg gibt es telefonisch bei Karola Tamm unter der Nummer 0941 46371211 oder per E-Mail an karola.tamm@johanniter.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0