· 

Internationaler Kinderkrebstag:VKKK bietet Betreuung und Nachsorge für betroffene Familien

Anlässlich des Internationalen Kinderkrebstags am 15. Februar haben VKKK Ostbayern e.V. und Super Bowl im Gewerbepark betroffene Kinder und deren Familien eingeladen. „Mehr als drei Viertel der Kinder werden heute nach der Diagnose Krebs wieder gesund“, sagte Prof. Dr. Franz-Josef Helmig, Vorsitzender des VKKK Ostbayern. „Trotzdem stellt die Erkrankung für die jungen Patienten und für ihre Familien natürlich eine immense Belastung dar.“

 

 

 

Familientage, Jahresausflüge, Faschingsfeiern, Theaterbesuche oder eben Ausflüge zum Bowling gehören zur psychosozialen Betreuung, die der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK) Ostbayern e.V. seit mittlerweile 30 Jahren anbietet. Die Veranstaltungen richten sich an alle Kinder, deren Krankheit die Teilnahme gerade zulässt und an alle wieder genesenen. „Die Nachbetreuung ist wichtig“, sagt Irmgard Scherübl, 2. Vorsitzende und Organisatorin des Ausflugs. „Die Familien sollen nach einer überstandenen Erkrankung die Gelegenheit bekommen, wieder unbeschwert Zeit miteinander zu verbringen.“ Der Austausch mit anderen Betroffenen hilft, das Trauma zu verarbeiten. So kamen am Samstag auf der Bowlingbahn von Super Bowl rund 30 Teilnehmer im Gewerbepark zusammen. Die Kinder, ihre Eltern und Geschwister hatten viel Spaß.

 

 

 

Der Internationale Kinderkrebstag wurde 2001 von der Childhood Cancer International (CCI) ausgerufen. Die Vereinigung ist ein weltweites Netzwerk von Eltern mit krebskranken Kindern. Nach CCI-Angaben erkranken weltweit jedes Jahr etwa 250.000 Kinder an Krebs; in Deutschland sind es rund 2.000. Obwohl die medizinischen Möglichkeiten immer besser werden, ist Krebs bei Kindern selbst in den hoch entwickelten Ländern immer noch die zweithäufigste Todesursache.

 

 

 

Auch Familien, die ein Kind durch Krebs verloren haben, steht der VKKK mit Unterstützung und Verständnis zur Seite. Er organisiert Gesprächsrunden und Gruppenangebote für trauernde Familien und Geschwisterkinder. Sofern nötig finanziert und vermittelt der Verein psychologische Gespräche mit einer Trauerbegleiterin.

 

 

 

VKKK Ostbayern e.V.:

 

Elternhaus voll ausgelastet

 

 

 

Kernaufgabe des VKKK Ostbayern e.V. ist Die Betreuung und Begleitung an Krebs erkrankter Kinder und Jugendlicher sowie deren Familien aus dem gesamten Einzugsbereich der Kinder-Universitätsklinik Regensburg in Niederbayern und der Oberpfalz. Der Verein mit aktuell rund 1.100 Mitgliedern feiert 2019 sein 30-jähriges Jubiläum. 2017 hat er 356 Patienten zwischen null und 18 Jahren betreut, 54 davon sind im Lauf des Jahres neu hinzugekommen. Um den Kontakt der Eltern zu den kleinen Patienten zu erleichtern, hat der VKKK 2010 direkt neben des Regensburger Universitätsklinikum ein Elternhaus mit 23 Appartements errichtet. Seit Herbst 2018 bietet er zusätzlich vier Elternappartements im Benachbarten Haus der Leukämiehilfe Ostbayern an. Mit aktuell rund 14.000 Übernachtungen pro Jahr sind alle Appartements weitgehend ausgelastet.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0