· 

Special Olympics Inklusives Landesschwimmfest Ansbach

 

200 Teilnehmende mit und ohne Handicap, 50 Coaches und Hilfskräfte sowie 20 Kampfrichter und -richterinnen bevölkerten das Bad. Die Regensburger starteten in 25m und 50m Freistil, in 25m und 50m Rücken, in 25m Brust und in der 4x50m Freistil-Staffel. Mit dabei in Kooperation die Sportler Jonas und Patrick aus den Regensburger Werkstätten. Schon in den Vorläufen überboten Kerstin, Anastasia, Michael, Bogdan und Eduard ihre Trainingsbestzeiten. Auch die Nachwuchsschwimmerin Kerstin, ganz neu im Team, und Bohdan und Eduard zeigten großartige Leistungen. Äußerst spannend war die 4x50m Freistil Staffel. Das Team BWS 1 mit Kerstin, Michael, Jonas und Patrick erschwamm in einem spannenden Finale Bronze. Das Team BWS 2 mit Eduard, Anastasia, Bohdan und Valentina vom TPZ Hof erkämpfte sich einen vierten Platz.

 

Klaus Zehendbauer und Ulrike Schön-Nowotny, Lehrkräfte an der Bischof-Wittmann-Schule betreuten das BWS-Schwimmteam. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hat Monika Tajsich vom Regensburger Schwimmverein. Sie unterstützt und trainiert die Schwimmerinnen und Schwimmer im Rahmen von „Sport nach eins“ einmal in der Woche im Regensburger Westbad.

 

 

 

Weiterführende Informationen: Special Olympics ist die weltweit größte Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Sie ist eine vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannte Sportbewegung und wurde 1968 von Eunice Shriver , der Schwester von J.F. Kennedy, gegründet. Viele Prominente, Sportler, Filmschauspieler und Musiker unterstützen Special Olympics.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0