· 

Regensburg is(s)t bunt: Internationale Wochen gegen Rassismus 2019 vom 11. bis 24. März

Regensburg is(s)t bunt: Internationale Wochen gegen Rassismus 2019 vom 11. bis 24. März
Die Internationalen Wochen gegen Rassismus bestehen aus zwei Aktionswochen der Solidarität mit den Opfern von Rassismus. Der Integrationsbeirat der Stadt Regensburg sowie viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter organisieren dazu vom 11. bis 24. März unter dem Motto „Regensburg is(s)t bunt“ eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen.
Den Höhepunkt bildet eine große Kundgebung am Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März ab 16.30 Uhr auf dem Neupfarrplatz. Der Tag erinnert an die blutige Niederschlagung eines friedlichen Protests am 21. März 1960 gegen das Apartheid-Regime in Südafrika. 69 Menschen starben damals durch Polizeigewalt. Sechs Jahre später begründeten die Vereinten Nationen den 21. März als internationalen Gedenktag.
Rassistische Abwertung, Ablehnung und Diskriminierung von MigrantInnen, Geflüchteten, Minderheiten und sogenannten Anderen hat sich wieder in der Mitte der Gesellschaft etabliert. Für Betroffene bedeutet dies alltägliche Verletzungen ihrer Menschenwürde oder sogar ihrer körperlichen Unversehrtheit. Die stetige Zunahme von Antisemitismus, die Ablehnung von MuslimInnen, Sinti und Roma sowie Geflüchteten in den vergangenen Jahren ist besorgniserregend.
Auch im Europawahljahr 2019 werden Parteien mit stupiden Parolen und reißerischen Schlagzeilen auf gefährlichen Stimmenfang am rechten Rand gehen, um sich politisch zu profilieren und auf dem Rücken von Betroffenen Wahlkampf zu betreiben. Wir Bürgerinnen und Bürger müssen wachsam sein und zeigen, dass wir Hetze und Ausgrenzung ablehnen und uns klar antirassistisch positionieren.
In Zusammenarbeit mit seinen zahlreichen Kooperationspartnern möchte der Integrationsbeirat der Stadt Regensburg mit verschiedene Angeboten von Vereinen, Organisationen und Initiativen informieren, weiterbilden, vernetzen und zum weiteren Diskurs anregen.
Unter dem Motto „Regensburg is(s)t und bleibt bunt“ wollen wir auf die multikulturelle und bunte Regensburger Stadtgesellschaft hinweisen und zu einem friedlichen, vielfältigen, gleichberechtigten und offenen Miteinander beitragen.
Weitere Informationen unter www.regensburg.de/integrationsbeirat sowie auf der bundesweiten Aktionsseite https://stiftung-gegen-rassismus.de/iwgr
Das Programm im Detail:
 Dienstag, 12. März 2019, 18 Uhr: Lesung „IN-VIA - Lebendige Bibliothek“
Migrantinnen, schreiben und berichten über ihre eigenen Erfahrungen und über aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen. Ihre Geschichten dienen als Input für Gespräch und Austausch mit dem Publikum. Eintritt frei!
o Ort: Jugendwerkstatt Regensburg, Glockengasse 1
o Veranstalter: JMD der Jugendwerkstatt Regensburg, Internationaler Kultur- und Solidaritätsverein Regensburg
 Mittwoch, 13. März 2019, 18 Uhr: Ausstellung und Café „Kunst verbindet“ Begegnungscafé mit Ausstellung: die Malteser Integrationslotsen laden ein, sich von Kunst aus Syrien und Afghanistan inspirieren zu lassen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Künstler: Olfat Albridi und Seynollah Mohmmadi. Eintritt frei!
o Ort: Malteser Regensburg, Café Malta (1.Stock), Am Singrün 1
o Veranstalter: Malteser Regensburg; nähere Infos bei Frau Eckmüller: 0941-5851529 oder johanna.eckmueller@malteser.org
 Montag, 18. März 2019, 10 bis 12:30 Uhr: „Irgendwo dazwischen: Jugendliche mit Migrationshintergrund auf der Suche nach Identität“
Heranwachsende mit Migrationshintergrund werden mit widersprüchlichen Erwartungen konfrontiert. Die Referent/-innen erläutern ihre Arbeit, was es mit der „Familienehre“ auf sich hat und warum kollektive Identitäten so wichtig sind. Vortrag mit dem Projekt „HEROES“ Nürnberg für pädagogisches Personal. Kostenfrei!
o Anmeldung über 0941/507-1142 oder antidiskriminierungsstelle@regensburg.de
o Ort: Neues Rathaus, Sitzungssaal
o Veranstalter: Büro für Chancengleichheit / Antidiskriminierungsstelle der Stadt Regensburg
 Dienstag, 19. März 2019, 18 Uhr Seminar „Antirassismus und Diskriminierung erkennen und antirassistische Argumente entkräften“
Menschen anderer Religion, Hautfarbe, Nationalität, sexueller Orientierung oder anderen Geschlechts werden diskriminiert. Doch oft sind wir sprachlos und wissen nicht, wie wir antworten sollen. Vor allem wenn der Fußballfreund oder die nette Tante ihre diskriminierenden Einstellungen zeigen. Das Seminar stellt Fakten und Argumente vor, mit denen Du diskriminierende und fremdenfeindliche Äußerungen entkräften kannst. Eintritt frei!
o Referent: Hamado Dipama, AGABY
o Ort: Volkshochschule Regensburg, Haidplatz 8, Raum 219
o Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Regensburg, AGABY
 Mittwoch, 20. März 2019, 17 Uhr: Aktion „Kekse backen gegen Rassismus!“
CampusAsyl e.V. backt bunte Kekse, packt die Kekse in bunte Tüten und beschriftet sie mit bunten Sprüchen in verschiedenen Sprachen. Weil bunt besser schmeckt! Jeder kann mit backen und basteln! Egal woher Du kommst und welche Sprachen Du sprichst. Ohne Gebühr!
o Anmeldung bis 19. März unter info@campus-asyl.de
o Ort: Am Peterstor 2, In den Räumen der ESG
o Veranstalter: CampusAsyl
 Mittwoch, 20. März 2019, 20 Uhr: Film und Gespräch "Möglichst freiwillig"
Ein Film über Freundschaft, Schule, Hoffnung, Abschiebung, Migration, Roma, Rassismus, Deutschland, Mazedonien. Nach dem Willen der Bundesregierung sollten Ausreisepflichtige Deutschland verlassen, und zwar: "Möglichst freiwillig". Vor dem Hintergrund der Ausgrenzung von Roma erzählt die Fotojournalistin Allegra Schneider mit einem wechselnden Team von einer Familie, die die Bundesrepublik freiwillig verlassen musste. Filmgespräch mit der Macherin und Vertretern/-innen von Regensburger Initiativen. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
o Ort: Kino Andreasstadl, Andreasstr. 28,
o Veranstalter: BI Asyl, Evangelisches Bildungswerk (EBW)
 Donnerstag, 21. März 2019, 17 Uhr: Kundgebung zum Internationalen Tag gegen Rassismus
Unter dem Motto „Regensburg is(s)t und bleibt bunt!“ wollen wir auf die multikulturelle und bunte Regensburger Stadtgesellschaft hinweisen und zu einem friedlichen, vielfältigen, gleichberechtigten und offenen Miteinander beitragen.
o Ort: Neupfarrplatz Regensburg, vor der Neupfarrkirche
o Veranstalter: Integrationsberat der Stadt Regensburg mit Kooperationspartnern und Mitorganisatoren/-innen
o Programm:
 Redebeiträge
 Musik vom CampusAsyl Chor
 Verteilung von Keksen aus der Aktion „Kekse backen gegen Rassismus“
 Internationale Essenshäppchen
 Aktion „Gesicht zeigen gegen Rassismus!“
 Infostände der Kooperationspartner
 Freitag, 22. März 2019, 18 Uhr: Vortrag: „Bildung in der Migrationsgesellschaft - Von der Ausländerpädagogik zur diversitätssensiblen Pädagogik“
Der Vortrag stellt dar, wie Pädagogik und Soziale Arbeit in unterschiedlichen Phasen auf Migration reagiert haben und stellt die Notwendigkeit heraus, die interkulturelle Problematik in der Gegenwart als Querschnittsaufgabe zu betrachten. Eintritt frei!
o Referent: Prof. Dr. Mihri Oezdogan
o Ort: Evangelisches Bildungswerk (EBW), Am Ölberg 2
o Veranstalter: aaa – Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer. Initiative für Menschen mit Ein- und Zuwanderungs-hintergrund e.V., Evangelisches Bildungswerk (EBW)
 Freitag, 22. März 2019, 20 Uhr: Multimediale Lesung „Kara Günlük – Die geheimen Tagebücher des Sesperado"
Mutlu Ergün-Hamaz erzählt in seinem Buch von spaßigen Cihadisten, knallharten Aktivistinnen und einem Lyrical Guerilla, der auch über sich selbst lacht. Diese politische Rebellion strapaziert nicht nur das Hirn, sondern auch die Lachmuskeln und ist eine amüsante Anleitung, zu rebellieren und gleichzeitig Spaß dabei zu haben. Eintritt frei!
o Ort: Evangelisches Bildungswerk (EBW), Am Ölberg 2
o Veranstalter: JMD der Jugendwerkstatt Regensburg, Internationaler Kultur- und Solidaritätsverein Regensburg, Evangelisches Bildungswerk (EBW)
 Samstag, 23. März 2019, 9 bis 16 Uhr: Seminar "Rassismus und ich"
Es ist nicht leicht, über Rassismus und Rassismuserfahrungen zu sprechen. Im Workshop gehen wir der Frage auf den Grund, wie wir Rassismus in unserem Alltag erleben und wie wir rassistischen und menschenfeindlichen Denkmustern und Äußerungen begegnen können. Es wird Raum geben, Erfahrungen untereinander auszutauschen sowie Strategien der Solidarisierung, Stärkung und Argumentation zu entwickeln. Geflüchtete und Menschen mit Rassismus-erfahrung sind herzlich willkommen! Eintritt frei!
o Anmeldung bis 19.03 an seminar@campus-asyl.de
o Referent/-in: Ingrid Landes und Hamado Dipama
o Ort: Am Peterstor 2, In den Räumen der ESG
o Veranstalter: CampusAsyl

Kommentar schreiben

Kommentare: 0