· 

Ein süßer Ausflug

Der Regensburger Verein Traumzeit e.V. besuchte vor kurzem das Café Waffel und den Werksverkauf der Otto Beier Waffelfabrik GmbH. Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer Markus Beier erhielten die 35 Personen in einer kurzen Filmvorführung Einblick in die Produktion der Firma Beier. Seit über 85 Jahren stellt die Otto Beier Waffelfabrik GmbH diverse Waffelprodukte für Industrie und Einzelhandel her. Vor gut 10 Jahren wurde das Produktspektrum um  Getreideriegel und Fruchtschnitten erweitert, welche in Miltach für bekannte Handelsmarken produziert werden und ihren Weg in die ganze Welt finden. Markus Beier ergänzte die Informationen aus dem Film mit persönlichen Erlebnissen, z.B. dass er und sein Cousin Alexander Beier (Technischer Leiter) bereits als Kinder in der Produktion mitgeholfen haben und Schaumwaffeln vom Band genascht haben. Nach der Firmenpräsentation und einer kurzen Fragerunde wurden an die Teilnehmer eine kleine Geschenktüte mit den verschiedenen Produkten der Firma verteilt. Im Anschluss stärkte sich die Gruppe bei Kaffee und Kuchen im Café Waffel, bevor sich die Familien selbst im Werksverkauf der Otto Beier Waffelfabrik mit süßen Leckereien eindecken konnten. Der Besuch des Vereins Traumzeit e.V. ist bereits seit Weihnachten geplant, nachdem die Otto Beier Waffelfabrik GmbH den Verein mit einer Geldspende in Höhe von 1.000 Euro im Rahmen ihrer Aktion „Spenden statt Geschenke“ unterstützt hat. Der gemeinnützige Verein erfüllt krebskranken Kindern und deren Familien Herzenswünsche und ermöglicht auf diese Weise den Familien unvergessliche Stunden zu verbringen. So werden beispielsweise Besuche von Musikkonzerten, Sportveranstaltungen einschließlich eines Treffens mit den Promis organisiert. Die Vorsitzende Nadine Guggenberger bedankte sich bei der Firmenleitung für den gelungenen Besuch, sowie die interessanten Informationen rund um das Thema Waffelherstellung. Sie war sich sicher, dass dies nicht der letzte Besuch des Vereins Traumzeit e.V. in Miltach gewesen ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0