Tierischer Besuch bei den Wiesenzwergen

Tegernheim ■ In den vergangenen Wochen war bei den Kindern in der Johanniter-Krippe in
Tegernheim tierisch was los! In einer Projektwoche zum Thema Hund besuchte
Mischlingshund Anton den täglichen Morgenkreis, ließ sich geduldig streicheln und gab
Kunststücke zum Besten. „Für einige Kinder war das eine ganz neue Erfahrung“, so Rosi
Jaugstetter, Krippenleitung der Einrichtung.
Auch der Entlebucher Sennenhund Fany – eine Schweizer Hunderasse – besuchte und begleitete sein Frauchen und zugleich Erzieherin Andrea Demleitner in die Tegernheimer Krippe. „Beim gemeinsamen Spaziergang sind die Kinder immer sehr stolz, wenn sie die Leine halten dürfen oder ihren treuen Begleiter mit Leckerlis belohnen können“, berichtet Andrea Demleitner. Aber nicht nur mit Hunden durften die Kinder Bekanntschaft machen, auch mehrere Katzen und sogar ein Igel, der bei Krippenkind Lea aus dem Winterschlaf erwacht ist, kamen in der
Einrichtung zu Besuch. "Es ließ sich schön beobachten, wie die Kinder in dieser Zeit immer mehr Vertrauen zu den Tieren entwickelten und einen innigen, achtvollen
Umgang erlernten." so Sofia Macari, Kinderpflegerin der Marienkäfergruppe.
Da die Krippenkinder so viel Begeisterung an diesem Projekt zeigten, soll der regelmäßige Umgang mit Tieren weiterhin in die pädagogische Arbeit miteingebaut werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0