· 

Zeitumstellung: So gewöhnen Sie Ihre Kids um

Babys wachen eh schon immer früher auf, als ihre Eltern. Und nu, nach der Zeitumstellung, noch eine Stunde früher?

Schmerzhaft!

 

Babys, die bisher von 20 Uhr bis 6 Uhr geschlafen haben, möchten nun von 19  Uhr bis 5 Uhr ruhen. Denn an ihrem Schlafrhythmus hat sich nichts geändert. Nur die Uhr wurde umgestellt. Für Eltern eine stressvolle Zeit. Noch früher aufstehen? Gäääähn!

Kinder auf die Zeitumstellung vorbereiten?

In Schritten kann das klappen:

* Bei Kids am Nachmittag ordentlich Action und Bewegung, um es für den Abend noch müder zu kriegen.
* Die Tage vor der Zeitumstellung später ins Bett.
* Zimmer ordentlich abdunkeln, damit mit dem ersten Tageslicht nicht die Botschaft beim Kind ankommt: „Juhuuu! Aufstehen!“

Kommen diese Tipps zu spät? Macht nichts!

 

Diese Tricks funktionieren auch jetzt noch. Heute unbedingt viel unternehmen, um die Kids schön müde zu kriegen, und dann dennoch mindestens eine halbe Stunde später (als die innere Uhr) ins Bett. Und: Zimmer abdunkeln.

Und nun wünschen wir gutes Gelingen und viel Spaß beim Toben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0