· 

Domspatzen-Grundschule lädt am 7. Dezember zum Tag der offenen Tür

Die Grundschule der Domspatzen lädt am Samstag, 7. Dezember, von 10.00 – 13.00 Uhr zum Tag der offenen Tür. 

Interessierte Eltern und Kinder können sich dann ein Bild von der Schule machen. Eltern informieren Eltern.

 

Kleine Klassen, Musik und Gesang mit Spaßfaktor und tolle Unterrichtsräume mit viel Raum zum Experimentieren – das bietet die Grundschule der Domspatzen in Regensburg. Die Schule hat bereits einige Auszeichnungen in der Vitrine stehen. Doch die wichtigste Auszeichnung sind zufriedene Schüler und Eltern. „Dafür geben wir jeden Tag unser Herz“, sagt Schulleiterin Petra Stadtherr. Eine Atmosphäre, in der sich Kinder entwickeln und auf eine weiterführende Schule vorbereitet werden können, sei wichtig. 

  

Am Samstag, 7. Dezember von 10.00 – 13.00 Uhr lädt die Grundschule im Osten der Stadt zum Tag der offenen Tür. Petra Stadtherr und ihr gesamtes Team sind dann wie immer vor Ort. Zum Team gehören neben den Lehrkräften auch zwei Chorleiter und für jede Klasse eine Erzieherin oder ein Erzieher. Sie alle geben an diesem Tag Einblicke in die pädagogische Arbeit und informieren über das Bildungskonzept. Selbstverständlich stellen sich auch die Mitglieder des Elternbeirats vor. Die Grundschule der Domspatzen mit musischem Schwerpunkt ist eine reine Jungenschule. Sie befindet sich Tür an Tür mit dem Gymnasium der Domspatzen. Täglicher Gesang, eine gute Chorausbildung und die sogenannte „WARD-Methode“ stehen im Zentrum des schulischen Lebens. Deren wichtigste Elemente sind Stimmbildung, Gehörbildung, Rhythmus, Notation, Improvisation, Melodien und Lieder. Neben der musikalischen Ausbildung stehen den Schülern eine Menge sportlicher Möglichkeiten zur Verfügung: Turnhalle, Sportplatz mit Hartplatz, ein FIFA-Kunstrasenplatz, das Beachvolleyballfeld, ein hauseigenes Hallenbad und der „Toberaum“ mit Boxsack lassen die Kids ihren Bewegungsdrang ausleben. Arbeiten mit Snappet-Tablets und Programmieren mit „Calliope Mini“ sind weitere Beispiele aus dem Schulalltag. Zwei große Spielsäle laden ein zu vielfältigen Kreativangeboten. Bereits ab dem frühen Vormittag begleiten zusätzlich zu den Lehrkräften auch Erzieherinnen und Erzieher die Kinder: Spiele für ein faires Miteinander, Fußball und eine Kreativwerkstatt sind nur einige Angebote.

 

Tag der offenen Tür

Nach der musikalischen Begrüßung um 10.00 Uhr finden am Tag der Offenen Tür in allen Klassen Schnupper-Unterrichtsstunden statt. Die Besucher können außerdem eine Chorprobe miterleben. Und während die Eltern mit Lehrern oder Erziehern sprechen, können die Kinder die bestens ausgestatteten Spielesäle erkunden. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Zusatz-Stück: Die „WARD-Methode“

Zusätzlich zum im amtlichen Lehrplan verankerten Musikunterricht bieten erfahrene Chorleiter eine einzigartige musikalische Ausbildung durch die „WARD-Methode“. Sie ist ein systematischer und lebendiger Weg zur Musik. Die Ward-Methode wurde von der amerikanischen Musikpädagogin Justine Bayard Ward (1879-1975) seit den 20er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts als eine Art Curriculum für den Musikunterricht an den katholischen Grundschulen in Amerika entwickelt. Die wichtigsten Elemente der Ward-Methode sind Stimmbildung, Gehörbildung, Rhythmus, Notation, Improvisation, Melodien und Lieder. Sowohl Konzentration, als auch viel Bewegung für die Jungen entsteht rhythmisiert im Laufe einer 20-Minuten-Einheit. Mal sitzen die Jungen, mal stehen sie, durch melodische Gesten kommt viel Schwung in die Klasse.

 

 

Gemeinsam die Welt entdecken und lernen. Die Grundschule der Domspatzen setzt auch auf kreativen Unterricht. (Foto: Weigl/Domspatzen)

Miteinander was schaffen – in der Schule oder im Chor: Teamwork kann man nicht früh genug lernen. (Foto: Stadtherr/Domspatzen)  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0