· 

Wiederholter Appell: Bei Verdacht auf Corona NICHT zum Arzt gehen!

Die Behörden und Arztpraxen appellieren immer wieder an die Bevölkerung, beim Verdacht, sich mit Covid 19 angesteckt zu haben, NICHT zum Arzt zu gehen.


Patientinnen und Patienten, bei denen der Verdacht auf eine Coronavirusinfektion (Symptome wie Schnupfen, Gliederschmerzen, Husten, Halsschmerzen, leichtes Fieber) besteht UND die sich in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben ODER Kontakt zu einem gesicherten Coronaviruserkrankten hatten, sollten NICHT in eine Praxis oder Krankenhaus kommen.

 

Dort könnten sie andere Patienten anstecken und das ist vor allem für ältere Mitbürger/innen potentiell gefährlich. Auch das Gesundheitspersonal könnte sich anstecken. Und wenn die Gesundheitsversorgung auf der Strecke bleibt, wäre das für die gesamte Gesellschaft schwierig.

 

Wer meint, sich eventuell angesteckt zu haben, sollte mit dem Gesundheitsamt Regensburg (Corona-Hotline 0941- 4009-777) oder mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116117) in Verbindung setzen. Diese Stellen leiten dann alles weitere in die Wege.

 

Für Patienten mit einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege ohne Hinweise auf eine Coronavirusinfektion haben die Behörden bis auf weiteres eine Ausnahmeregelung bzgl. der Krankschreibung veranlasst. Ärzte dürfen nach telefonischer Anamnese eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für bis zu sieben Tage ausstellen und dem Patienten per Post zusenden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0